Bildungszentrum Zürichsee, Horgen

Erweiterung und Sanierung 2013 - 2020

 

Die These besteht darin, die im Altbau bereits angelegte Form zu finden und weiter zu denken, beziehungsweise diese herauszuarbeiten. Die These ermöglicht es, adäquat auf den Bestand zu reagieren und die Qualitäten des Baus zu würdigen wie auch seinen Mankos zu begegnen. Der Garten dient dabei als Schlüsselelement und wird vom gestalterisches Prinzip her als Bewegung verstanden. Der Weg durch das Haus führt zu Orten, die jeweils neu verteilen, den Rhythmus verändern und Blicke öffnen. In die Bewegungsfigur schreiben sich Architektur und Ort gleichermassen ein und können fortgeschrieben werden. Strukturelle Strenge und Plastizität sind weitere Merkmale des bestehenden Baus, die Anhaltspunkte bieten.